Blickpunkt 2017

Blickpunkt 2017 ist eine Aktion der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschland (SELK). Mit Blick auf den 500. Jahrestag von Martin Luthers Thesenanschlag kommt in jedem Jahr eines der Themen in den Fokus, die bis heute das lutherische Bekenntnis prägen. Das zeigt sich in den Gottesdiensten unserer Gemeinden und in einigen Beiträgen, die auf dieser Internetseite zu finden sind.

Folgende Themen haben wir in der Dekade bis 2017 im Blick:

2009: Luthers Thesenanschlag – Außer Thesen nichts gewesen?

2010: Die Beichte – Geständnis für die Ewigkeit.

2011: Die Taufe – Die Taufe schließt den Himmel auf.

2012: Das Abendmahl – Zu Tisch mit Gott.

2013: Die Gemeinde – Geschwister in Christus.

2014: Die Kirche – Werkstatt des Heiligen Geistes.

2015: Bekenntnis – die Essenz der Schrift.

2016: Christenleben – Mit Christus in einem Boot.

2017: Reformation – Luther weckt die Kirche auf.

Über die Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche: Die SELK ist eine bekenntnisgebundene Kirche. Sie versteht sich als Kirche, die auf dem Bekenntnis der Reformation fußt, als bewusst lutherische Kirche. So bekennen wir uns zur Heiligen Schrift Alten und Neuen Testaments als der Offenbarung und dem unverbrüchlichen Wort Gottes.
Wir bekennen uns zu den Bekenntnissen der lutherischen Kirche, wie sie im Konkordienbuch von 1580 enthalten sind. Die bekanntesten dieser Bekenntnisse sind das ungeänderte Augsburger Bekenntnis und der Kleine Katechismus Dr. Martin Luthers. Weiter gehören dazu die drei altkirchlichen Glaubensbekenntnisse, das apostolische, nizänische und athanasianische; die Apologie (Verteidigung) des Augsburger Bekenntnisses; die Schmalkaldischen Artikel; der Große Katechismus Luthers und die Konkordienformel.
In diesen Bekenntnissen wird das Wort Gottes betont, in dem die Gnade Gottes gegenüber dem Menschen zum Ausdruck gebracht wird; am prägnantesten vielleicht im Johannes-Evangelium formuliert: Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. (Joh.3,16)
Vom heiligen Abendmahl bekennen wir: Vom Abendmahl des Herrn wird so gelehrt, dass der wahre Leib und das wahre Blut Christi wirklich unter der Gestalt des Brotes und Weines im Abendmahl gegenwärtig ist und dort ausgeteilt und empfangen wird.


Weitere Informationen über die SELK finden Sie unter www.selk.de